ap720                                                        ap760

Download Datenblatt AP720                                                                   Download Datenblatt AP760

Features

  • Vollautomatischer Fine-Pitch IC Programmierautomat mit 4 Pick & Place Köpfen in parallel – optimiert für maximalen Bauteildurchsatz
  • Sehr kurze Umrüstzeiten
  • Bauteildurchsatz bis zu 2400 Bauteilen pro Stunde mit 4-fach Sockelboards
  • Pick & Place-Kopf mit hochauflösender nach unten gerichteter Kamera für das Erlernen der Pick & Place-Positionen und den Auto-Teach Mode
  • Precisor oder high-speed nach oben gerichtete Kamera, um Unterschiede in der Bauteilaufnahme (verursacht durch Toleranzen von Input Tray/Tube/Tape) zu korrigieren und sie für eine genaue Platzierung auszurichten
  • 4 (AP720) oder bis zu 9 (AP760) integrierte universelle high-speed Programmierstationen
  • In Verbindung mit den mehrfach Sockelboards kann jeder der integrierten H9800 Universalprogrammer bis zu 4 NAND/NOR Flash, MCU oder 8 eMMC Flash gleichzeitig mit sehr hoher Geschwindigkeit programmieren
  • Projekt Manager Software für volle Subsystem Integration
  • Anbindung an Task Manager Software mit USB Interface und umfassenden Statistikfunktionen
  • Einfach, 2-fach, 4-fach, T4 und S8 Sockelboards verfügbar

Optional:

  • Tray Stacker für bis zu 20 JEDEC Trays
  • Kundenspezifischer Tray Stacker für nicht-JEDEC Trays
  • Input / Output Medien für Tube und Tape (Tape & Reel)
  • Bei Tube-In und Tape-In bis zu 4 gleichzeitig
  • Ink Marker am Tape & Reel System
  • Label Feeder
  • 2D/3D Inspektionsmodule
  • Laser Marker

weitere Informationen

Bei der Entwicklung der Programmierautomaten AP720/AP760 wurde speziell auf Flexibilität und maximalen Bauteildurchsatz geachtet. Die Systeme verfügen über einen Pick & Place-Kopf mit 4 Vakuumdüsen und alle Input/Output Medien wie Tray, Tube, Tape sind kombinierbar und stehen ohne Umrüstung zur Verfügung. Zusätzlich können die Systeme mit einer Lasereinheit zur Bauteilbeschriftung, einem 3D Inspektionsmodul und einem Tray Stacker für bis zu 20 Trays ausgestattet werden. Das System verfügt über 4 bzw. 9 integrierte H9800 Universal high-speed Programmierstationen, die durch die Verwendung von 4-fach Sockelboards bis zu 16 bzw. 36 Programmiersockel zur Verfügung stellen. Die Positionskorrektur erfolgt mechanisch über Precisor oder optisch über CCD Kamera. Ein weiteres Leistungsmerkmal sind einstellbare Steppermotoren zum Öffnen und Schließen der Programmiersockel.

Sehr umfangreiche Bedien-Software:
Die PUI-Software beinhaltet eine Task Manager Software zum Erstellen von vordefinierten Programmieraufträgen (Tasks), eine Task Versionskontrolle und Passwortschutz (Administratormodus oder Bedienermodus). Die Software bietet alle Möglichkeiten und Informationen zur Konfiguration und Speicherung von Tasks inklusive Bauteilserialisierung und umfassender Statistikverwaltung. Die erstellten Tasks können sowohl in den Programmierautomaten APxxx verwendet werden, als auch in den Tischgeräten T9x00(+).
Die Bedieneroberfläche (GUI) des Programmierautomaten beinhaltet darüber hinaus eine Projekt Manager Software mit Versionskontrolle, Passwortschutz und allen Möglichkeiten und Informationen zur Konfiguration und Speicherung von automatischen Programmierprojekten. Detaillierte Reports und Statistiken werden in separaten Verzeichnissen abgelegt und können zur Dokumentation des Programmierprojektes gleich oder später ausgedruckt werden.

4-facher Durchsatz bei der Programmierung durch S4 Sockelboards:
Mit den 4-fach Sockelboards (S4) können zeitgleich vier Bauteile programmiert und so der Durchsatz signifikant gesteigert werden. Auch können mit dem S4 Board vier Bauteile mit jeweils einer eigenen Seriennummer programmiert werden. Die separate und isolierte Schaltung für jeden der vier Sockel ermöglicht für NAND Flash Bausteine ein erforderliches unabhängiges Bad Block Management für jedes einzelne Bauteil. Dadurch wird eine sehr hohe Programmierausbeute und höchste Zuverlässigkeit der NAND Flash Programmierung gewährleistet.

Maximale Flexibilität und größtmögliche Kosteneinsparung mit den neuen T4 Sockelboards:
T4 Sockelboards sind durch ihre neu gestaltete Architektur um ein vielfaches schneller in der Bausteinprogrammierung und können bis zu fünf mal so viel Durchsatz erreichen. In Anbetracht der immer größer werdenden Speicherbereiche kann dadurch ein entscheidender Vorteil erzielt werden.
Durch ihr flexibles Design können die T4 Sockelboards mit 1, 2, 3 oder 4 Sockeln bestückt werden, und erlauben somit eine optimale Anpassung des Durchsatzes an die geforderten Produktionsmengen bei größtmöglicher Kosteneinsparung – vom Prototypen bis zur Serienfertigung. Auch hier ist die Programmierung von bis zu vier Bauteilen mit jeweils einer eigenen Seriennummer möglich.

UFS (Universal Flash Storage, JEDEC) Programmierung mit den Iverta Sockelboards:
Iverta Sockelboards sind die neu entwickelte Lösung zur UFS Programmierung auf System General T/H9800 Universalprogrammern. Auch hier können je nach gefordertem Durchsatz ein bis vier Sockel pro Sockelboard bestückt werden. Unterstützung für UFS Spec. Versionen v2.0, v2.1 und v3.0 und Kompatibilität mit UFS 3.2 Gen 1 Spezifikation sind nur einige der herausragenden Merkmale.

Und wie bei allen System General Geräten erhalten Sie maximale Flexibilität bei minimalen Kosten:
Aktuellste Programmieralgorithmen werden ca. alle 6 Wochen kostenlos zum Download bereit gestellt, Programmiersockel mit Receptacle sind nicht proprietär, die Entwicklung neuer Algorithmen ist kostenlos, echte Universalprogrammer, Sockelboards können auf den manuellen Programmiergeräten ebenso wie in den automatischen Programmiersystemen genutzt werden.

weitere Bilder

Variable, kombinierbare Input- und Output-Medien (Tray, Stange, Tape) sowie Bearbeitungsprozesse:

AP720flow

Pick & Place Kopf mit 4 Vakuumdüsen:

AP720_gantry_4_nozzles